Geschichte


Gegründet wurde die Brass Band am 16.11.1976 von ehemaligen Mitgliedern des Schönebecker Jugendblasorchesters Essen, die die Altersgrenze erreichten. Sie stand unter der musikalischen Leitung von Reinhold Knust. Er war Solotrompeter des Philharmonischen Orchesters Essen sowie Mitglied des Festspielorchesters Bayreuth. Nach ihm wurde das Orchester benannt.

Bereits 1977 gab es Auftritte für den WDR in der Sendung "Allein gegen Alle" sowie für Radio Luxemburg in "12 Uhr Mittags". Im gleichen Jahr fand auch das erste der inzwischen traditionellen Frühschoppenkonzerte statt.

Neben zahlreichen Konzerten unternahm die Gruppe Fahrten nach Fredeburg, Schmallenberg, Aachen und Belgien. Darüber hinaus wurden Konzerte in Zusammenarbeit mit den "Westfälischen Nachtigallen" gegeben.

Nachdem Reinhold Knust im Jahr 1982 verstarb, übernahm Helmut Wissler, stellvertretender Solo-Klarinettist des Philharmonischen Orchesters Essen und Mitglied der Dixieland-Gruppe "Disharmoniker", die Leitung des Orchesters.

Das Orchester spielte bei Musikfesten in Erftstadt/Köln, in Schermbeck/Wesel, im Dortmunder Westfalenpark sowie im Essener Grugapark. Auch die Eigenveranstaltungen blieben unter der Leitung von Helmut Wissler fester Bestandteil des Borbecker Musikprogramms. 1986 wurde das 10-jährige Jubiläum der Brass Band zusammen mit dem "Schönebecker Jugendblasorchester", der "Down-Town-Jazzband" und den "Westfälischen Nachtigallen" gefeiert.

In den nächsten Jahren folgten Fahrten nach Meersburg und Tettnang am Bodensee sowie Schweden, London und Sylt. Im Jahr 1996 wurde der erste Tonträger und vier Jahre später die erste CD aufgenommen. Des Weiteren wirkten die Musiker bei einer Benefiz-CD zugunsten des Cosmas und Damian Hospizes mit.

Anfang 2003 übernahm Martin Asmacher die musikalische Leitung des Orchesters. Martin Asmacher begann seine musikalische Laufbahn als Trompeter in der "Knabenmusik Meersburg" unter der Leitung seines Vaters, der Schüler unseres ersten Dirigenten, Reinhold Knust, war. Nach dem Studium der Orchestermusik an der Folkwang-Hochschule in Essen spielte er mehrere Jahre in der "Philharmonie der Nationen" unter Justus Frantz. Regelmäßig nahm er an verschiedensten Musical-Produktionen teil. 2005 wurde er zum künstlerischen Leiter der Stiftungskonzerte der "Quintinusstiftung Essen" berufen und leitete das "Schönebecker Jugendblasorchester Essen".

Im Februar 2010 übernahm Dr. Raphael Thöne die musikalische Leitung der Reinholds Brass Band. Der promovierte Musiker absolvierte seine musikalische Ausbildung an bedeutenden Hochschulen, Colleges und Universitäten im In- und Ausland. Der Komponist und Musikwissenschaftler erhielt sein Diplom in Musiktheorie an der Folkwang Hochschule Essen und für Komposition an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf, wirkte als Stipendiat am Berklee College of Music in Boston, promovierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, wurde mit dem "Goldenen Pinguin" für sein Musical "Culture" ausgezeichnet und erhielt gleich mehrere Preise bei "NRW Jugend komponiert".

Seit März 2015 leitet Constantin Hesselmann die Reinholds Brass Band Essen. Bereits im Alter von 10 Jahren veröffentlichte er seine erste Komposition. Später studierte er Komposition, Musikwissenschaft sowie Orchester- und Ensembleleitung in Essen, Köln und Maastricht und schloss mit dem Bachelor of Music ab. Parallel erwarb er in Trossingen die Aufbauqualifikationen "Dirigent im Blasorchester" der BDMV und "Juror/Experte International, Division Konzertmusik" der CISM. Constantin Hesselmann ist in verschiedenen Musikbereichen als freischaffender Dirigent, Komponist, Arrangeur sowie Musikjournalist und -autor tätig.